neurotitan logo shop & gallery
electronic music.comics.graphics.art.exhibition
 

Ausstellungsarchiv ab 2004

hier geht es zu allen Veranstaltungen der
letzten Jahre

 

 

 

galeriebilder

Panoramaansichten
unserer Ausstellungen
gibt es hier

 

 

 

neurotitan shop & gallery

im Haus Schwarzenberg
Rosenthalerstraße 39
10178 Berlin

fon +49.(0)30.308 725 76
fax +49.(0)30.282 90 33

Shop E-mail Adresse

neue Öffnungszeiten
di - sa: 12 - 18h


Anfahrt


Informationen zum Schwarzenberg e.V. und
weiteren Veranstaltungen im Haus gibt's hier

 

03.07.2021 - 21.07.2021

Interwoven - twisting your mind on textiles

Martin Bricelj Baraga | Vanja Bučan | Mária Cukor | Katja Felle | Inga Likšaitė | Brad Nath | Juan Nazar | Mila Panić | Eva Petrič | Maja Pučl | Urh Sobočan | Kata Unger | Amalia Valdés 

 

 

 

Eröffnung am 03.07.2021 ab 17.00 Uhr


Wie verbinden wir uns mit Textilien? Welche Bindungen können Textilien als Material innerhalb der zeitgenössischen Kunstpraktiken und ihres Publikums aufbauen? Welche Geschichten enthüllen sie? Welche Gefühle rufen sie hervor? Welche Informationen tragen sie? Die Ausstellung verbindet 13 internationale KünstlerInnen (aus Bosnien und Herzegowina, Chile, Deutschland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Vereinigte Staaten) verschiedener Kunstpraktiken - Textilkunst, Installationskunst, Fotografie, Konzeptkunst, Klangkunst, Videokunst - und konzentriert sich auf Textilien als ihr Ausdrucks- oder Inspirationsmittel auf sensorischer und metaphorischer Ebene.

Die Ausstellung zeigt Werke, die mit traditionellen oder zeitgenössischen Technologien und anderen künstlerischen Realisierungen hergestellt wurden. Sie soll einen Raum eröffnen, in dem die Konzepte von Gegenwart und Vergangenheit, Tradition und Moderne hinterfragt werden können, und wie wir sie im Zusammenhang mit Textilien erkennen.

 


MARTIN BRICELJ BARAGA

Martin Bricelj Baraga ist ein preisgekrönter Medienkünstler und Kurator. Er schafft interaktive Werke und Skulpturen, die Räume zwischen Umwelt, Natur, Technologie und Menschen erkunden. Seine Werke sind oft großformatig und im öffentlichen Raum und in ungewöhnlichen architektonischen Kontexten zu sehen. Er konzentriert sich darauf, Atmosphären zu schaffen, die unsere Wahrnehmungen herausfordern und Symbole und Mythen als eine Reihe von zeit- und raumbasierten Experimenten in Frage stellen. Ton und Licht stammen aus der bildenden Kunst und sind wichtige Bestandteile seiner Arbeit. Er arbeitet oft mit renommierten Klangkünstlern wie Plaid, Vector Lovers, Olaf Bender, Spatial, Fraction usw. zusammen. Bricelj Baraga hat in vielen Galerien und Räumen weltweit ausgestellt. Er ist der Direktor des MoTA - Museum of Transitory Art und der Gründer des SONICA Festivals in Ljubljana, Slowenien.

 


baraga.net 

 

VANJA BUČAN

Vanja Bučan ist eine preisgekrönte slowenische Fotografin, die in Berlin lebt und arbeitet. Sie absolvierte die Royal Academy of Fine Arts in Den Haag an der Abteilung für Dokumentarfotografie. Nach ihrem Studium distanzierte sie sich vom reinen Dokumentarfotografie Genre und konzentrierte sich stattdessen auf inszenierte Fotografie. Bevor sie professionelle Fotografin wurde, studierte sie Soziologie an der Fakultät für Sozialwissenschaften in Ljubljana und beteiligte sich aktiv am Umweltaktivismus, der sich konzeptionell in ihrem künstlerischen Schaffen zeigt. Sie betrachtet die Fotografie als offenes Medium, als einen Bereich, in dem sie ihre Ansichten und ihre Kritik an der Gesellschaft frei ausdrücken kann. In ihrem unverwechselbaren künstlerischen Stil verändert sie ihre eigenen Fotografien und platziert sie in inszenierten Kompositionen, um dekonstruierte und facettenreiche Realitäten zu erreichen, die einen visuell reichen Ausdruck erzeugen, der an Fiktion grenzt.

 

vanjabucan.com

 

MARIA CUKOR

Maria Cukor ist eine interdisziplinäre Künstlerin slowakischer Herkunft, die in Berlin lebt. Aufgewachsen in Liptovský Hrádok, einer Stadt zwischen zwei Nationalparks, entwickelte sie ein starkes Gefühl für Natur und Lebewesen. Die meisten ihrer Arbeiten bestehen aus Upcycling-Materialien oder Stoffen, die sie auf dem Dachboden, in Second-Hand-Läden, auf Flohmärkten, bei Ebay-Kleinanzeigen* oder unter Bäumen gefunden hat.

 

www.mariacukor.com

 

KATJA FELLE

Katja Felle (1988, Slovenj Gradec, Slowenien) ist bildende Künstlerin und Kunstvermittlerin. 2011 schloss sie ihr Studium an der Abteilung für Malerei an der Akademie der bildenden Künste und des Designs (Universität Ljubljana, Slowenien) ab. Sie absolvierte 2015 mit einer Diplomarbeit mit dem Titel Störung in der Kommunikation unter der Leitung von Prof. Žiga Kariž und Prof. Sergej Kapus. Von 2017 bis 2019 hat sie  Masterstudium am Institut für Kunst im Kontext an der Universität der Künste Berlin mit den Schwerpunkten Kunsterziehung, künstlerische Arbeit mit sozialen Gruppen und künstlerische Arbeit in / mit Institutionen gemacht. 2020 schloss sie das Studium mit der Masterarbeit Editing Memory unter der Leitung von Prof. Dr. Jörg Heiser ab. Sie hatte ihre Arbeiten in Einzel- und Gruppenausstellungen in nationalen und privaten Galerien präsentiert. 

 



www.instagram.com/katjafelle

 

INGA LIKŠAITĖ

Likšaitė wurde 1972 in Kaunas, Litauen, geboren. Seit 2009 lebt und arbeitet sie zwischen Kaunas und Berlin. Ihre kreative Praxis konzentriert sich hauptsächlich auf eine textile Oberflächenperspektive. Ihre Arbeiten werden seit 2000 aktiv in der litauischen und europäischen Kunstszene gezeigt. Im Laufe der Jahre hat Inga eine individuelle ästhetische Sprache entwickelt. Ihre Textilien, meist als moderierte Bilder erkennbar, rhythmisch gestickt, kommen als genähte, gestickte Wandleinwände, entwickeln sich manchmal zu dreidimensionalen Objekten oder Installationen oder erhalten in kollegialer Arbeit mit anderen Künstlern eine Form von bewegten Bildern. Daher sind zeitaufwändige Prozesse in der Arbeit von Künstlern unvermeidlich, aber zusammen verschiebt sich das kreative Territorium kreisförmig, wenn die Kreativität in einer Zeitlinie überprüft wird. Es entsteht eine einzigartige kreative Transformation. Inga arbeitet solo, beteiligt sich aber auch regelmäßig an der kreativen Zusammenarbeit mit anderen Schöpfern. 

 


liksaite.blogspot.com 

 

BRAD NATH

Brad Nath entwickelt Zuhörtechniken, die neue Formen der Empathie zwischen Menschen und ihrer Umwelt komponieren. Seine Materialforschung, Live-Performances, Musik und Klangstrukturen wollen die Art und Weise aufdecken, wie Menschen die Erde umformen, indem sie klangliche Prozesse offenbaren, die unter der Oberfläche unserer konstruierten Welt entstehen - oft beinhaltet seine Praxis die Amplifizierung von Ziegelsteinen, in dem Bemühen, einem der grundlegenden Bausteine des Anthropozän Gehör zu schenken.

 

www.bradnath.com   

 

JUAN NAZAR

Juan Nazar, geboren 1979 in Chile, lebt und arbeitet in Berlin. Nach seinem Abschluss als Architekt an der Universidad Católica de Chile (2006) mit einem Studiensemester an der Università IUAV di Venezia gründete er 2011 das Studio UNarquitectura, das sich auf die Gestaltung von Wohnungen mit Schwerpunkt auf einheimischen Verwendungszwecken konzentrierte. Er interessierte sich für visuelle Kunst und nahm an "Arbeit, Analyse und Kritik" teil, einem einjährigen Workshop mit dem Künstler Eugenio Dittborn. (2013). 2017 zog er nach Berlin und entwickelt seitdem fotografische und räumliche Forschung mit verschiedenen Materialien, um die Beziehung zwischen der architektonischen Landschaft und ihren Teilen in einem bestimmten Raum zu untersuchen. Die Arbeit arbeitet mit dem Konzept der Archäologie und ermöglicht es Spuren der Vergangenheit und Gegenwart, in einen Dialog zu treten, indem gleichzeitig ein fiktives Denkmal und eine Ruine geschaffen werden. Humor und Ironie schaffen eine neue Bildwelt. Die Form bezieht sich auf den Stolz und die Würde des Monumentalen, während billiges Material und die Instabilität der Konstruktion seine Zerbrechlichkeit greifbar machen. Auf diese Weise wird die Beziehung zur Vergangenheit fragwürdig und eine Reflexion darüber möglich.

 


www.juannazar.com

MILA PANIĆ

Mila Panić (geb. 1991 in Bosnien und Herzegowina) studierte an der Akademie der Künste - Universität Banja Luka in der Republik Srpska, Bosnien. 2017 schloss sie ihren Master an der Bauhaus-Universität Weimar in der Abteilung Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien ab. In ihren Arbeiten finden ihr Hintergrund sowie ihre persönliche Erfahrungen Ausdruck, verflochten mit Themen wie Migration, Identität und Zugehörigkeit. Mila Panic transformiert in ihrer künstlerischen Praxis subjektive Narrative in universal nachempfindbare. Im vergangenen Jahr hat sie die Plattform Fully Funded Residencies gegründet, um einen schnelleren und einfacheren Überblick über Residenzprogramme, Mobilitätsfonds und Stipendien sowie Raum für Erfahrungsaustausch und kritische Reflexion zu bieten. Derzeit lebt und arbeitet sie in Berlin.

 

milapanic.net

EVA  PETRIČ

Eva Petrič, geboren in Slowenien (1983), lebt und arbeitet zwischen New York City, Wien und Ljubljana und arbeitet in den Bereichen Fotografie, Video, Performance, Installation, Sound und Literatur. In New York wird Eva von der Galerie Mourlot - New York präsentiert. Sie hat einen BA in Psychologie und Bildender Kunst von der Webster University Vienna und einen MFA in New Media vom Transart Institute New York / Berlin. Ihre Kunst wurde in über 65 Einzel- und 115 Gruppenausstellungen weltweit gezeigt und mit zahlreichen Anerkennungen und Preisen ausgezeichnet.

 

www.eva-petric-evacuate.com

 

MAJA PUČL

Maja Pučl, geboren 1978 in Slovenj Gradec, Slowenien. BA und MA an der Academy of Fine Arts and Design in Ljubljana, Fachbereich Malerei. Sie arbeitet in den Bereichen Malerei, Grafik, Design, Kalligraphie, Performance, die all diese Fäden mit Tanz verwebt und verbindet. In ihrer Arbeit geht es mehr um den Prozess des Malens selbst, es geht um Wiederholung als eine Art Meditation. Sie verwendet meist nur ein Werkzeug und eine Farbe. Bleistift, Pinsel, Nähmaschine, Schuhmacherwerkzeug zum Stanzen in Leinwand oder Wollgarn; weiße oder schwarze Farbe oder Blattsilber auf weißer Leinwand, die fast unsichtbar sind. Es wird manchmal so weit eskaliert, dass Löcher gemacht oder auf die Leinwand genäht werden.

 


 

 

URH SOBOČAN

Urh Sobočan wurde 1979 in Ljubljana, Slowenien geboren. 2005 schloss er sein Studium an der Akademie der bildenden Künste und des Designs für visuelle Kommunikation ab. Seine Diplomarbeit bereitete er während eines Studentenaustauschs an der Krakauer Akademie der bildenden Künste vor. 2007 schloss er das Central Saint Martins College für Kunst und Design in London mit Auszeichnung ab. Er lebt und arbeitet in Luxemburg.

 

 

 

KATA UNGER

Kata Unger (geb. 1961 in Berlin) ist Malerin und Bildweberin. Die Künstlerin ist mit ihren Bildern stilbildend einzigartig. In großformatigen Bildgeweben werden die Extreme der medialen Gegenwart auf persönlichste Weise behandelt, aufgebrochen und in aktive Positionen transformiert. Gesellschaftliche Prozesse an ihren Rändern sowie historische und private Utopie-Modelle geben die inhaltliche Taktung in malerisch freien, hypersubstanten Bildrealismen an. Kleinformatige Leinwände und Zeichnungen flankieren die Schlachtordnung zur Gänze, geben Auskünfte und stellen weiterführende Fragen. (Text: Frank Diersch)

 


kata-unger.com

 

AMALIA VALDES

Amalia Valdés Mujica wurde in Santiago; Chile im Jahr 1981 geboren. Sie hat einen BFA in Bildender Kunst an der Finis Terrae Universität mit einer Erwähnung in Malerei. Anschließend studiert sie Batik und Gravur an der UDG der Guadalajara Universität in Mexiko. Nach Abschluss ihres Studiums näherte sie sich der Skulptur über Keramik und Edelstahl. Ihre Arbeit bezieht sich auf reine und konkrete Formen, die sowohl in der geometrischen Sprache als auch im kollektiven Unbewussten durch heilige Symbole aus verschiedenen präkolumbianischen Kulturen vorhanden sind. Sie lebt und arbeitet in Berlin seit 2017.

 

www.amaliavaldes.cl

 

 

Gefördert durch Neustart Kultur, Stiftung Kunstfonds.