neurotitan logo shop & gallery
electronic music.comics.graphics.art.exhibition
 
Ausstellungen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Galeriebilder
 
 
 
 
 
 
   
 

 

neurotitan shop & gallery

im Haus Schwarzenberg
Rosenthalerstraße 39
10178 Berlin

fon +49.(0)30.308 725 76
fax +49.(0)30.282 90 33

Shop E-mail Adresse

Öffnungszeiten
mo - sa: 12 - 20h


Anfahrt


Informationen zum Schwarzenberg e.V. und
weiteren Veranstaltungen im Haus gibt's hier

 

02.08.2018 - 06.08.2018

Felix gephart - wicked nY

Eine Bildserie zu den großen Aufständen im New York des 19. Jahrhunderts

 

 

 

 

Ausstellungseröffnung am 02.08.2018 um 19.00 Uhr.

 

In der Soloausstellung WICKED NY zeigt FELIX GEPHART aktuelle Leinwände, die für sein neues Buch "Wicked New York" entstanden sind. Thema sind die massiven Ausschreitungen im New York der Mitte des 19. Jahrhunderts: Die Dead Rabbit-, Police- und Draft Riots, die mit der Einführung der Wehrpflicht während des Bürgerkriegs einhergingen. 
 
Die Draft Riots waren Ausdruck eines erheblichen Unbehagens der bettelarmen Bevölkerungsschichten New Yorks. Letzter Auslöser war der Conscription Act, der es den Betuchten ermöglichte, sich mit 300 Dollar, damals der Jahresverdienst eines Arbeiters, von der Wehrpflicht freizukaufen. Es war sowohl ein Class- als auch ein Race Riot, dessen Zielscheiben sowohl die Mächtigen New Yorks und ihre skrupellose Gewinnsucht, als auch die marginalisierte schwarze Bevölkerungsschicht darstellte. Der Schwerpunkt des Buchs liegt auf Geschehnissen, welche das Bild eines schon immer toleranten und offenen Einwanderungslandes infrage stellen. Unter anderem dienen die Bücher "Low Life" von Luc Sante, "Gangs of New York" von Herbert Asbury, die Zeugnisse des Polizeifotografen und Sozialreformers Jacob Riis sowie Peter Quinns "Banished Children of Eve" als Hintergrund für Gepharts Ideen. 
 
Felix Gephart zeichnet mit der Sprühdose. Narrative Ansätze der Illustration mit konzeptionellen verknüpfend, sind die historischen Interpretationen als großformatige Originalwerke mit Sprühdose und Acryl, freihändig, ohne Schablonen oder Projektionen traditionell ausgeführt. In Gepharts Werk schlägt sich nicht nur die Herkunft als Graffiti-Writer nieder, sondern auch figurative Handzeichnung und die Anmutung von Techniken wie Linolschnitt und Strichätzung. Hier geht klassische Figuration eine Verbindung mit den Mitteln des modernen Graffiti ein. Das Buch "Wicked New York", in dem Gephart seinen eigenen Text illustriert, erscheint diesen Herbst im Jacoby & Stuart Verlag.

 



Felix Gephart

Inspiriert vom Vorbild des älteren Bruders begann Felix Gephart im Alter von 12 Jahren mit dem Graffiti Writing. Später begann er, auf großformatigen Papieren in Graphit und Tusche zu zeichnen und gegenständliche Wandbilder zu sprühen. Nach einem Grafik-Design Studium in Dortmund und einem Studium der Illustration an der School of Visual Arts in New York ging Gephart nach Berlin, um von nun an in der Editorial- und Buchillustration zu arbeiten. Zwischen 2015 und 2017 schrieb und illustrierte er sein neuestes Werk "Wicked New York", welches das New York der Mitte des 19. Jahrhunderts zu neuem Leben erweckt.  Hier geschahen die größten zivilen Unruhen in der gesamten amerikanischen Geschichte, hier schauten Migrant*Innen, die sich für Natives hielten, auf Neuankömmlinge herab und lieferten sich bittere Fehden.