shop & gallery
electronic music.comics.graphics.art.exhibition
 
Ausstellungen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Galeriebilder
 
 
 
 
 
 
   
 

 

neurotitan shop & gallery

im Haus Schwarzenberg
Rosenthalerstraße 39
10178 Berlin

fon +49.(0)30.308 725 76
fax +49.(0)30.282 90 33

Öffnungszeiten
mo - sa: 12 - 20h
so: 14 -19h


Anfahrt


Informationen zum Schwarzenberg e.V. und
weiteren Veranstaltungen im Haus gibt´s hier

 

07.10.2011 - 29.10.2011


big dushi tales


Mashville (Adam Oostenbrink & Jasper Andries) |Florentijn Hofman l Rilla Alexander (Rinzen) l Judith Drews l Monkey l Mister Adam l Robert Beckand (ex75b) l Ruben Abels l Job Wouters l SLANG l Machine l Peach Beach l Wilhelm Klotzek | Hans Baltzer


Eröffnung am 07.10.2011 um 20.00 Uhr
mit den DJs Eva Be, Pierce Warnecke, Dion Cassius, Karolina Karrera, Attila Szamosi u.a.
aftershowparty im Eschschloraque rümschrümp


 

In Big Dushi Tales verbindet das Niederländische Kunstprojekt Mashville, die besten Künstler verschiedener Welten miteinander: Hofmans großformatige Arbeiten werden mit einem überraschenden Remix kleiner Stencil Print - Illustrationen von Mashville und Siebdruckkünstlern aus Amsterdam und Berlin kontrastiert.

Die teilnehmenden Künstler wurden eingeladen, Hofmans Arbeit zu interpretieren. Er wird sechs Dushis (riesige kuschelige Stofftiere) im Galerieraum ausstellen von denen die Illustratoren jeweils einen ins Visier nehmen: Wo kommt es her? Wie sieht seine Vergangenheit aus? Wo ist seine Familie, wer sind seine Freunde, was macht es hier? In einer Installation werden die verschiedenen Interpretationen miteinander vermischt und kombiniert - ganz nach Mashville Art also! Wie die Installation am Ende aussehen wird ist eine Überraschung – der Prozess ist, was zählt!

Weiterhin werden Mashville eine Auswahl ihrer Poster-Zusammenarbeit zeigen, darunter auch Kollaborationen mit Erosie, Monkey, Machine, Russel Maurice, Nico, Pane u.a..

Mashville
ist ein internationales Kunstprojekt, das von Adam Oostenbrink und Jasper Andries ins Leben gerufen wurde. Sie gründeten Mashville 2008, um der gemeinsamen Leidenschaft für Kunst, Kunsthandwerk und Experimentieren eine Form zu geben. Seitdem werden gleichgesinnte Künstler eingeladen, Bilder und Ideen auszutauschen, um auf diese Weise überraschende Kunstwerke zu schaffen. Herz der Mashville Projekts ist das Siebdruckposter, aber ein anderer (noch interessanterer) Aspekt der Zusammenarbeit ist der Prozess selbst. Aus diesem Grund lotet Mashville unterschiedliche Möglichkeiten der Zusammenarbeit aus, darunter der Austausch mit Kreativen einer Werbeagentur, der Austausch zwischen DJs / Produzenten und Designern und die Kombination verschiedener Techniken und Medien.
Jede Zusammenarbeit führt zu einem Produkt, sei es ein Poster, ein Booklet, Originalzeichnungen oder eine Compilation CD - Mashville macht diese Ergebnisse dem Publikum zugänglich.

 

www.wemashville.com

 


Jasper Andries

arbeitet als freiberuflicher Illustrator in der Werbebranche. Hier visualisiert er Werbekampagnen, wie z.B. Anzeigen oder Webseiten. Nebenbei möchte er seine eigenen Ideen realisieren - in verschiedenen Formen und Stilen von realistisch bis Comic. Mashville mit seinem besten Freund zu gründen, bot ihm nicht nur die Möglichkeit, Bilder und Kunst mit gleich gesinnten Künstlern zu produzieren, sondern verschafft ihm auch den Spielraum, seine kommerziellen Erfahrungen aus der Werbung zu nutzen, um eine eigene „Marke“ zu etablieren.

 

http://cargocollective.com/drjayart


Mister Adam

ist Adam Oostenbrink, ein in Amsterdam tätiger Grafikkünstler, Designer und Mitbegründer von Mashville. Nachdem er bei CABK-ArtEZ Institute of the Arts 1996 seine Ausbildung absolviert hatte, besuchte er ein Jahr lang die Kunsthochschule Berlin-Weissensee und gründete 1998 DesignArbeid - eine grafische Zusammenarbeit mit Ruben Abels (1998-2010). Zu ihren Kunden gehörten unter anderem Paradiso, Theatregroup Hollandia, de Veenfabriek, NTGent, O'Neill, De Balie, CABK-ArtEZ und die Stadt Amsterdam. DesignArbeid wurde mehrmals für das Beste Buchdesign des Jahres nominiert. Seit 2010 arbeitet Adam Oostenbrink mehr und mehr selbständig, initiiert neue Zusammenarbeiten, Ausstellungen (Mashville) und konzentriert sich auf illustrative und typographische Arbeiten u.a. für Klienten wie like Gavier Guzman, Fremdtunes recordings, Sid Lee collective oder Adidas. Adam Oostenbrink unterrichtet Typographie und Kommunikation beim ArtEZ Insti tute of the Arts, Zwolle.

 

www.misteradam.org


Florentijn Hofma
n ist kein gewöhnlicher, in Galerien austellender Künstler. Für ihn ist die Welt ein großer Spielplatz und er kann sich so ziemlich jeden Ort und jedes Material aussuchen, um seine Installationen zu präsentieren.
Hofman ist bekannt für seine sozial interagierenden, integrierenden, intrigierenden und interaktiven Installationen im öffentlichen Raum. Es macht ihm offensichtlich großen Spaß, zwischen performativer öffentlicher Kunst und Skulptur zu wechseln und der Wunsch, zu erstaunen, und das Leben lustiger zu gestalten, ist in seinen Arbeiten stark ausgeprägt.

 

www.florentijnhofman.nl


Machine

wurde von Mark Klaverstijn (Amsterdam, 1973) und Paul du Bois-Reymond (Berlin, 1974) gegründet. Die beiden wohnen und arbeiten in Amsterdam. Schon zu Schulzeiten haben sie in verschiedenen Projekten zusammen gearbeitet und nach der Ausbildung ihr erstes Kollektiv DEPT gegründet. Zu Beginn haben sie viel für die niederländische Club-Szene gearbeitet und u.a. eine Vielzahl von Flyern für den legendären Roxy Klub in Amsterdam gestaltet. Von Anfang an integrierten sie die sog. Neuen Medien in ihre Arbeit und nutzten die Möglichkeiten in vielseitigen Projekte wie Webseiten, Video-Performances, Plattencover, T-shirts, Installationen und Musik, die sich durch Computer und Internet boten. Im Jahr 2008 wurde ihre DEP - Website in die permanente Kollektion Niederländischer Kunst im Beyerd Design Museum in Breda aufgenommen.
2001 gründeten die beiden Machine. Obwohl der Schwerpunkt von Machines Arbeiten sichin den letzten Jahren mehr und mehr in Richtung Musikindustrie verlagerte, blieb die Arbeitsweise - der Wechsel zwischen verschiedenen Medien, sowie zwischen unabhängiger und kommerzieller Arbeit - gleich. So startete das Kollektiv das experimentelle Plattenlabel "Ourmachine Records" und wurde alleiniger Designer für das Kindred Spirits Plattenlabel. 2009 kam eine Bar mit dem Namen "Minibar" hinzu und im gleichen Jahr folgten die ersten Veröffentlichungen aus der Reihe "Designed by Machine". Zurzeit arbeitet Machine zusammen mit dem Techno Produzenten Carl Craig aus Detroit an einer Reihe von Kurzfilmen mit der Titel "Slambient". Zeit 10 Jahren unterrichten Mark Klaverstijn und Paul du Bois-Reymond an der Rietveld Akademie.

 

www.ourmachine.com
www.kindred-spirits.nl
www.minibaronline.com

 


Hans Baltzer

hat an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee und der NC State University, Raleigh, North Carolina, USA, Kommunikations-Design studiert. Er ist Mitbegründer des rennomierten Berliner Designkollektivs milchhof : atelier und seit 2001 als selbstständiger Grafik-Designer und Illustrator tätig.

 

www.hansbaltzer.de



Judith Drews

Die in Berlin lebende Grafikerin Judith Drews zeichnet für die verschiedensten Kunden der Illustrationsbranche – Verlage, Magazine, Zeitungen, Modedesigner, Werbeagenturen und Design-Firmen. Ihre Illustrationen sprechen Kinder und Erwachsene gleichermaßen an.
Judiths Drews Arbeiten wurden nicht nur in Deutschland und Europa publiziert und ausgestellt, sondern auch z.B. in Taiwan, USA und Costa Rica. Ihre Illustrationen wurden im 3X3 Magazine, 100 Best Posters, Quaterly sowie von der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet. 2010 wurde sie für den Deutschen Design Preis nominiert.

 

www.judithdrews.de

 


Rilla Alexander

Die Australierin Rilla Alexander ist Designerin, Grafikerin und Geschichtenerzählerin. Ihr Ensemble von Lebewesen tanzt quer durch die keramischen und feststehenden Ausstellungsstücke von Madrids Museo del Prado, bevölkert Schweizer Kreditkarten und schläft an den Wänden des Kopenhagener Hotel Fox wo sie ein Bett durch ein Zelt ersetzte. Als Mitglied von Rinzen hat sie mehrere Bücher veröffentlicht, die den kreativen Prozess erkunden. Das 2006 erschienene, mit Filz überzogene Buch Neighbourhood stellt eine Zusammenarbeit von über 30 Künstlern dar, die handgemachte Spielzeuge umarbeiteten, neu erschufen und in einer Bilderfolge zusammen stellten, die sich quer über die ganze Welt erstreckt. Rilla Alexander lebt und arbeitet in Berlin.

 

www.byrilla.com



Peachbeach

- eine Bruderschaft dreier Krimineller vom Dorf - die letztendlich wegen der lebendigen und schillernden Farben Berlins in der Stadt landeten. Sie machten sich die verschiedenen kulturellen Hintergründe zu nutze, um die meist unterschiedlichen kreativen Ansätze in einem kribbeligem Mix von erklärender Kraft, sensibler Typografie und ironischen gesellschaftlichen Spielen verschmelzen zu lassen. Die etablierte Interaktion von bestehenden Fähigkeiten und miteinander verbundenen Gedanken ermöglicht den Aufstieg zu einem umwerfenden Akt unterschiedlicher Synergien, die verschiedene Perspektive mischen und uns in unserem täglichen Leben inspirieren.

 


www.peachbeach.de




Monkey

Grafiker, Graffitikünstler und Siebdrucker, Mitbegründer der berüchtigen „Fleischerei“, die ehemals in der Torstrasse ansässig war. 2010 gründete Monkey zusammen mit anderen MehrSiebdruck, ein Siebdruck-Kollektiv, auf dem ExRotaprint-Gelände in Berlin Wedding.

 

www.mehrsiebdruck.com




Robert Beckand

begann mit Rens Muis und Pieter Vos zu arbeiten, als er an der Kunstakademie in Rotterdam studierte. Nach seinem Abschluss 1997 gründete er das Grafik-Design Studio 75B. Seine Zeit bei 75B formte Beckand zu einem „Niederländischen Grafikdesigner“. Obwohl er immer mit kritischem Blick auf diesen Mythos schaute, passen dessen Merkmale gut zu 75B: konzeptuell, einfach, kein Nonsens, manchmal mit ironischem Unterton.
2009 entschied sich Beckand, 75B zu verlassen und ging nach Berlin, wo er heute als freiberuflicher Designer arbeitet.

 

 

 




Ruben Abels

ist Mitbegründer von DesignArbeid, einer recherchebasierten Grafikdesign-Agentur, die sich auf soziales Engagement spezialisiert hat. Neuerdings bilden Ruben Abels und Barbara Asselbergs das kreative Team hinter DesignArbeid.
Durch seinen Besuch der Magisterklasse wirelessstories.nl hat er sich mit sozialer und ökonomischer Transparenz beschäftigt und die Auswirkungen dieser wachsenden Transparenz auf sozialen Druck und persönliches Verhalten untersucht. Seit Anfang August 2011 tüfteln DesignArbeid an einer neuen Untersuchung, die sich schwerpunktmäßig mit Design und politischer Glaubhaftigkeit beschäftigt.

 

www.designarbeid.nl




SLANG

wird von den Designern Nathanael Hamon and Florent Moglia geführt. Seit 2000 haben sie an einer breiten Vielfalt von Projekten gearbeitet, für die sie spezialisierte und nachhaltige Kommunikationsformen erstellt haben. Ihr Schwerpunkt liegt auf visuellen Identitäten und dem Design von redaktionellen, informativen, sowie Werbe-Materialien. SLANG hat aber auch Projekte ins Leben gerufen, die sich mit sozialen Bedürfnissen, kulturellen Fragen und typografisches Visionen auseinandersetzen. Ihre Produkte wurden weltweit anerkannt, publiziert und ausgestellt.

 


www.slanginternational.org



Wilhelm Klotzek

wurde 1980 in Berlin geboren. Er studierte Skulptur an der Kunsthochschule Weißensee und an der Universität der Künste Berlin.

Austellungen / Performances
2010 SKULPTRINEN, Einzelausstellung, urban art info, Berlin. Material für eine Millionen..., Gruppenausstellung, Galerie im Turm, Berlin.
2009 Grenzgänger, Gruppenausstellung, Artitude Kunstverein, Berlin. Zeichnen und Schreiben, Gruppenausstellung, Galerie im Turm, Berlin. Individuelle Erscheinungen im Berreich der Deutschen Eisenbahn, Performance, Kunstakademie Düsseldorf. Die Sammlung Göttert, Performance, Emmerson Gallery, Berlin.
2008 Dosen und Echtholzblenden, Performance, urban art info, Berlin. Die Bewerbung, Performance, Kunsthochschule Weißensee, Berlin. Artikel 0, Gruppenausstellung, Bundesjustizministerium, Berlin. Update, Performance, Kunsthochschule Weißensee, Berlin. Maschenduplexe, Gruppenausstellung, Galerie der Hochschule für Bildende Künste, Hamburg. Zahlen, Zeichen, Codes, Reliquien, Performance, Kunsthochschule Weißensee, Berlin.
2007 Römische Reportagen, Performance, öffentlicher Raum, Rom.
2006 Written Identity, Gruppenausstellung, Kunstföreningen, Lund, Schweden. SIGNJAM, Gruppenausstellung, Villa Industria, Mailand.
2005 Backjumps - Berlin/Tokio, Gruppenausstellung, Wonder Site Gallery, Tokyo. Daheim, Gruppenausstellung, Galerie o zwei, Berlin. Backjumps - The live issue 3, Gruppenausstellung, Künstlerhaus Bethanien, Berlin.
2002 Bitte verlassen sie diesen Raum..., Gruppenausstellung, hinterconti, Hamburg.

Publikationen
Dosen und Echtholzblenden, Wilhelm Klotzek, AKV, Berlin 2008.
Das Gedächtnis der Stadt schreiben / Writing the Memory of the City, Markus Mai, Thomas Wiczak (Hrsg.), Dokument Förlag, Årsta 2007
Writing - Urban Calligraphy and Beyond, Die Gestalten Verlag, Berlin 2004.

 




Job Wouters

ist besessen von Buchstaben, er liebt sie, so viel ist sicher. Außerdem ist er einer von der Sorte, die einen anspruchsvollen Roman in ein paar Stunden lesen können, aber das ist eine andere Geschichte. Seine Designs sind transparent, lassen Platz zum Atmen. Die Buchstaben haben etwas Wichtiges zu sagen, sie sind so klar, dass sie die Augen kitzeln und zum Blinzeln zwingen.
Letman`s Buchstaben sind neugierig. Sein handgemachter Stil stellt - gemessen an den Grenzen der Typografie - ein eigenständiges Universum dar, das sich in die Bereiche von Illustration, Graffiti und Grafikdeisgn erstreckt. Buchstaben sind für ihn freie Entitäten. Sie sind klar und gerissen. Zusammen sind sie stark.

 

www.jobwouters.com