shop & gallery
electronic music.comics.graphics.art.exhibition
 
Ausstellungen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Galeriebilder
 
 
 
 
 
 
   
 

 

neurotitan shop & gallery

im Haus Schwarzenberg
Rosenthalerstraße 39
10178 Berlin

fon +49.(0)30.308 725 76
fax +49.(0)30.282 90 33

Öffnungszeiten
mo - sa: 12 - 20h
so: 14 -19h


Anfahrt


Informationen zum Schwarzenberg e.V. und
weiteren Veranstaltungen im Haus gibt´s hier

 

06.11. - 28.11.2009

Feedback
communication occurs when sources take turns transmitting messages between one another


eine Ausstellung mit Arbeiten von

Laurie Lipton | Tina Winkhaus | Angie Mason | Petra Wende | Claudia Drake | Kai Teichert | Danielle de Picciotto

und mit musikalischen Interpretationen von

Marta Collica | FM Einheit | Algis Kizys | Mick Harvey | Adrian Stout | Jacob Kirkegaard | Alexander Hacke


Eröffnung am 06.11.2009 ab 19.00 Uhr

Nach der Vernissage findet im Eschschloraque Rümschrümp ein kleines, einmaliges Konzert mit Alexander Hacke, FM Einheit, und Algis Kizys zur Aftershowparty statt. Tina Winkhaus tritt zusammen mit Hugo Schneider als DJ auf.

Danielle de Picciotto, pflegt seit langer Zeit ein schönes Ritual: einmal im Jahr kuratiert sie selbst eine Ausstellung, bei der ungewöhnliche Zusammenarbeiten initiiert werden. In der aktuellen Ausstellung Feedback geht es um die Interaktion zwischen Musik und visueller Kunst. Danielle de Picciotto hat sechs internationale visuelle „Pop Surrealisten“ eingeladen, zusammen mit ihr auszustellen. Darüber hinaus hat sie sieben renommierte Musiker gebeten, jeweils ein Bild eines Künstlers musikalisch zu interpretieren, also gleichsam einen kleinen "Bild" - Soundtrack zu erschaffen.

Diese Interpretationen kann man in der Ausstellung über Kopfhörer zu dem jeweiligen Bild anhören. Die Künstler und Musiker hatten während des Entstehungsprozesses keinen Kontakt zueinander, das "Feedback" entsteht also ausschließlich innerhalb der Kunst. Pop-Surrealismus, eine Kunstform die in Europa erst seit ein paar Jahren langsam entdeckt wird, ist in den USA schon seit über einer Dekade äußerst erfolgreich. Erstaunlicherweise waren es ursprünglich vor allem Musiker, die diese Kunstform entdeckten und begannen die Werke zu sammeln. Auffällig auch, dass viele der visuellen Künstler selbst Musik machen und mit erfolgreichen Bands neben Ihren Ausstellungen auftreten.

 


 

Danielle de Piccciotto arbeitet seit 1987 als interdisziplinäre Künstlerin in den Bereichen Malerei, Musik und Film

1987 kam sie zum ersten Mal aus NYC nach Berlin und wohnt bis heute in der Hauptstadt.
1989 begründete sie zusammen mit ihrem Freund Dr. Motte die Berliner Love Parade
2007 hielt sie im Auftrag des Goethe Instituts Deutschland Workshops und Vorträge über Berlins Kreativ Kultur.
2008 wurde Danielle de Picciotto vom Auswärtigen Amt in Berlin zur künstlerischen Leitung des VJ Projektes „ Europa Tanzt“ eingeladen. Zusammen mit Außenminister Steinmeier hielt sie die Eröffnungsrede im Kesselhaus Berlin.
2009 Das Auswärtige Amt beauftragt Danielle, einen Animationsfilm über 20 Jahre Mauerfall und die friedlichen Interaktion zwischen den neuen EU Ländern mit Ihren Zeichnungen herzustellen.
In der Dokumentation „In Berlin“ von Michael Ballhaus und Ciro Cappelari werden das Künsterpaar Danielle de Picciotto und Alexander Hacke seit Mai 2009 international vorgestellt.

Beteiligung an Kunstmessen:
Zoo London (GB) 2008,
Berliner Liste (Germany)2009

Veröffentlichungen über Danielle de Picciotto:
„Disorientation-Art on the margin of Contemporary“ by Travis Jeppesen 2008
„The Upset“ 2008; Publisher: Die Gestalten; Berlin
„All Allure” 2006 Publisher: Die Gestalten; Berlin
“40 Jahre“ Haus am Lützowplatz; 2003

Laurie Lipton
Laurie Lipton wurde in New York geboren und lebt seit 1986 in London. Sie hat eine ganz eigene Zeichentechnik entwickelt, bei der sie mit Hilfe von tausenden einander kreuzenden Linien eine bestimmte Art von Schattierung erzeugt. "Es ist eine irrsinnige Art, zu zeichnen", sagt sie, "aber die daraus resultierende Detailiertheit und Brillianz sind die große Mühe wert".

Tina Winkhaus
Tina Winkhaus’ Fotografie ist voll von grausamen Kindern, humorvollen Tieren und Gefäßen ungewissen Inhalts. Sie bemüht sich, die visuellen Funde des Auges mit großer Gefühlstiefe anzureichern und das Auge Teil der Szenarien werden zu lassen, die es wahrzunehmen scheint.

Angie Mason
Angie Mason erschafft etwas abseitige Charaktere und untersucht in ihnen bildhaft ineinander verwobene Gegensatzkombinationen. So malt sie Wahrheiten über das Menschsein. Sie arbeitet mit einer Balance aus Helligkeit und Dunkelheit, die innerhalb ihres Werks eine Art visuellen Spielplatz erzeugt, auf dem sonderbare, aber zugleich schön gestaltete Charaktere entstehen, denen die Hand der Malerin einen unschuldigen, rohen Touch verleiht.

Petra Wende
Petra Wende ist freischaffende Künstlerin, die zwischen Berlin und Italien lebt. Im Laufe der Zeit hat sie mit einer Vielzahl von Medien gearbeitet – Skulptur, Malerei, Druck und Multimedia. Ihre metaphysischen Plastiken aus Bronze, Aluminium, Beton sind von intensiver psychischer Ausstrahlung. Sie hat die Vereinigten Staaten von Amerika, Indien und Japan bereist und als freie Mitarbeiterin des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) gearbeitet.

Claudia Drake
Claudia Drakes Collagen wurden rund um den Globus gezeigt. Jeder Collagendruck ist das Produkt der vergangenen Antike und neuer Technologie. Gravierungen des frühen 20. Jahrhunderts werden gescanned und digitalisiert, dann in zufällige Arrangements verwoben die anschliessend wiederum akribisch genau umgearbeitet werden um ein Neues zu schaffen. Ihre Arbeit ist Teil verschiedener öffentlicher und privater Sammlungen, national wie international.

Kai Teichert
Kai Teichert begann sein Kunststudium 1985 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe, Deutschland. Drei Jahre später wechselte er an die angesehene Hochschule für bildende Künste "Städelschule" in Frankfurt am Main, wo er seinen Studienabschluss in Bildender Kunst (Malerei) gemacht hat. Seit 1993 lebt er in Berlin, wo er zwischen 2001 und 03 an der Universität der Künste Malerei gelehrt hat. Ausstellungen im In- und Ausland.


 

Marta Collica
In den letzten 10 Jahren, hat Marta mit der australisch-italienischen Gruppe Micevice, und mit Hugo Race zusammen gearbeitet und war mit ihnen auf Tournee. Seit 2004 ist sie Key Member der John Parish Band (PJ Harvey, Eels, Tracy Chapman, etc.) Marta hat zwei Soloalben herausgebracht, deren Songs auf zahlreichen Compilations erschienen sind.

FM Einheit
FM Einheit hat einflußreich bei Theater- und Radioproduktionen mitgewirkt und als einer der wichtigsten Perkussionisten in Europa auf sich aufmerksam gemacht. Im Laufe der Zeit hat FM Einheit mit Bands und Künstlern wie den Einstürzende Neubauten, Palais Schaumburg, Stein, Abwärts und KMFDM zusammen gespielt und gearbeitet.

Algis Kizys
Algis Antanas Kizys hat unter anderem bei Swans, Foetus, Pigface, Teenage Jesus and the Jerks, und NeVAh Bass gespielt, keinen Bass gespielt hat er bei Prowers, The Termites and the Hallicrafters - a short-wave radio ensemble. Im Laufe der Jahre hat er außerdem mit bekannten Künstlern wie Eve Sussman und Mattew Barney zusammen gearbeitet. Im Moment arbeitet Algis mit Simon Lee an einer Interpretation der Gedichtsammlung von Ted Hughes.

Mick Harvey
Mick Harvey hat, seit den späten 1970ern, eine sehr erfolgreiche Karriere als Gründungsmitglied von Nick Cave and the Bad Seeds und The Birthday Party erlebt. Darüber hinaus hat er ausgiebig mit der englishen Singer Songwriterin P.J.Harvey zusammen gearbeitet. Unter den verschiedenen Soloalben, die er unter großem Beifall herausgebracht hat, sind auch zwei Alben mit englischen Versionen von Serge Gainsbourg - Liedern zu finden. Zusätzlich hat er als Filmkomponist an mehreren Filmen und Dokumentationen gearbeitet.

Adrian Stout
Adrian Stout ist Bassist der The Tiger Lillies seit 1995. Er spielt ausserdem die singende Säge und das Theremin. Die Tiger Lillies haben neben dem Olivier preisgekrönten ‚Shockhead Peter‘ Theaterstück und dem Grammy nominierten ‚Gorey End‘ (mit Kronos Quartet) mit vielen unterschiedlichen genres gearbeitet u.a. beim ‚Tiger Lillies Circus‘, The Little Match Girl‘, „Circa“ (mit Holy Body Tattoo, Steve Severin und Warren Ellis) und ‚Mountains of Madness‘ (mit Alexander Hacke und Danielle de Picciotto). Adrian Stout hat ausserdem 2 Cds mit Stuart Staples von Tindersticks aufgenommen und das Album ‚A Taste of Wood‘ (mit Sexton Ming) komponiert.

Jacob Kirkegaard
Jacob Kirkegaard ist ein dänischer Klangkünstler mit Wahlheimat Berlin. Kirkegaard beschäftigt sich mit den wissenschaftlichen und ästhetischen Aspekten der Resonanz, der Zeit, des Klangs und des Hörens. Seine Installationen, Kompositionen und Performances widmen sich akustischen Räumen und Phänomenen, die gewöhnlich nicht wahrzunehmen sind. Indem er unorthodoxe Aufnahmegeräte wie Accelerometer, Hydrophone und selbstgemachte elektromagnetische Verstärker verwendet, hält er bislang ungehörte Klänge aus einer den verschiedensten Umgebungen fest und fügt sie in neue Zusammenhänge ein: einen Geysir, eine Sanddüne, ein Atomkraftwerk, einen leeren Raum, den Fernsehturm – sogar Klänge aus dem Inneren des menschlichen Ohrs. Zusammen gearbeitet hat Kirkegaard u.a. mit JG Thirlwell, Ann Lislegaard, CM von Hausswolff und Lydia Lunch.

Alexander Hacke
Alexander Hacke ist Gründungsmitglied der legendären deutschen Kultband Einstürzende Neubauten. Neben der Zusammenarbeit mit zahllosen Bands wie Crime and The City Solution, Sprung aus den Wolken, Mona Mur , der Gründung seiner eigenen Country Band Jever Mountain Boys und einem Gastauftritt bei Gianna Nannini hat Alexander in den letzten 10 Jahren Soundtracks für zahlreiche Regisseure komponiert, der bekannteste davon Fatih Akin mit "Gegen die Wand" der 2004 den Berliner Bär bekam. Darüber hinaus tourt er weltweit mit verschiedenen Multimedia-Projekten und Theaterproduktionen und hat seit 2001 mit seiner Ehefrau Danielle de Picciotto mehrere Produktionen zusammen erarbeitet.

 

download engl. version (.pdf)