shop & gallery
electronic music.comics.graphics.art.exhibition
 
Ausstellungen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Galeriebilder
 
 
 
 
 
 
   
 

 

neurotitan shop & gallery

im Haus Schwarzenberg
Rosenthalerstraße 39
10178 Berlin

fon +49.(0)30.308 725 76
fax +49.(0)30.282 90 33

Öffnungszeiten
mo - sa: 12 - 20h
so: 14 -19h


Anfahrt


Informationen zum Schwarzenberg e.V. und
weiteren Veranstaltungen im Haus gibt´s hier

22.08. – 13.09.2008

Junk Word
Die Comicstrips der Wochenzeitung Jungle World

Vernissage am Freitag, den 22.08.2008 um 20.00 Uhr


mit Comics von 18 Metzger ("Totes Meer"), Digirev ("Zuhause während der digitalen Revolution"), Leo Leowald ("Zwarwald"), FIL (Mädchenworld), Andreas Michalke ("Bigbeatland"), Minou Zaribaf ("Rockrätseln") und Oliver Naatz (Lilli & Poldi)

Seit bereits 10 Jahren bietet die Wochenzeitung Jungle World auf ihrer Comicseite, der "Junk Word", Comiczeichnern eine Plattform. Die sehr unterschiedlichen Comics treffen dort auf begeisterte Leser, sind aber auch nicht immer ganz unumstritten. Vom 23. August bis zum 13. September präsentieren sieben Zeichnerinnen und Zeichner, die hier regelmäßig ihre Strips veröffentlichen, erstmalig ihre Arbeiten in einer großen Ausstellung in der Galerie Neurotitan.


Minou Zaribaf
Minou Zaribaf wurde 1970 in Hamburg geboren. Inspiriert durch amerikanische Underground Comics, begann Minou Zaribaf nach ihrem Fachabitur in Grafik, selbst Comics zu zeichnen. Daraufhin, im Jahr 1991, gründete sie zusammen mit Andreas Michalke das Comicmagazin "Artige Zeiten", welches bereits zwei Jahre später auf dem Comic-Salon in Hamburg mit dem Preis als bestes Fanzine bedacht wurde. Minou Zaribaf lebt und arbeitet in Berlin als Illustratorin und Mediendesignerin.

www.minouzaribaf.com



Andreas Michalke
Andreas Michalke wurde 1966 in Hamburg geboren und lebt seit 1997 in Berlin. In den achtziger Jahren veröffentlichte er Comics und Zeichnungen in den Hardcore-Punk-Fanzines wie "Trust" und "Zap" und gestaltete zahlreiche Plattencover und Poster für Bands des selben Genres.
1991 gründete er das Comic-Magazins "Artige Zeiten", das mit der vierten Ausgabe bei Reprodukt fortgesetzt wurde. 1993 wurde "Artige Zeiten" mit dem Fanzine-Preis auf dem Comic-Salon in Hamburg ausgezeichnet und für seinen Band "Smalltown Boy" hat Andreas Michalke 1999 den ICOM Independent Preis erhalten.
Nach dem Ende von "Artige Zeiten" entstand "Mono", eine neue Heftserie, von der die neueste, vierte Ausgabe in Kürze erscheinen wird. Darin versammelt er kurze Strips und längere Geschichten, die er zum Teil exklusiv im Heft veröffentlicht. Bei gezeichneten Interviews und Geschichten von Konzertbesuchen scheint immer wieder seine enge Verbundenheit zur Berliner Punkszene durch.

mehr Info



FIL
Fil wurde 1966 in Berlin geboren, wo er noch immer lebt und arbeitet. Mit vierzehn Jahren veröffentlichte er seine ersten Comics und Zeichnungen im Berliner Stadtmagazin "Zitty".
Mit "Didi & Stulle" veröffentlicht er seit vielen Jahren unablässig in zweiwöchentlichem Rhythmus einen erfolgreichen One-Pager in der "Zitty". In "Teufel und Pistolen", der Kultheftreihe von Berlin Comix, erschienen kleinformatige Geschichten.
Bei Reprodukt sind bislang sieben vierfarbige Sammelbände von "Didi & Stulle" erschienen. 2004 erschien bei Berlin Comix mit "Gestatten: Fil" eine Sammlung von Cartoons und kurzen Strips. Der siebte und neueste "Didi & Stulle" ist im Mai 2007 veröffentlicht worden. Der erste Sonderband mit dem Titel "Danger in Moskau – Vier Handkanten für ein Perestroika" wird voraussichtlich im Herbst 2008 erscheinen. Weitere Bände folgen in jährlichem Rhythmus.

Neben seiner Arbeit als Comiczeichner ist Fil auch weiterhin vor allem auf den Bühnen von Berlin als Entertainer mit seiner Show "Fil & Sharkey" tätig.

mehr Info

 



18 METZGER

In den Comics der Kölner 18 Metzger geht es um Menschenfresser, das Arbeitsamt und die Seefahrt. Die Geschichten sind oft von schrägem Humor, manchmal sogar ziemlich böse. Mit dynamischen Linien, Wachsmalern und einem unglaublichen Auge für Perspektive und Bewegungen sind die 18 Metzger eine Ausnahmeerscheinung in der Comicwelt.

www.18metzger.de







Digirev

Das Projekt des Frankfurter Comiczeichners Wolfgang Buechs aka Digirev "Zuhause während der digitalen Revolution" ist ein online-Comic über den städtischen Alltag in den neunziger Jahren, zwischen Arbeitswelt und Subkultur, Technologie und Depression, gender trouble und Betäubung. Mit kurzen Geschichten erzählt er von Beobachtungen aus seinem persönlichen Umfeld. Seine labyrinthisch verzweigte und stetig wachsende Seite hat jetzt 2000 Bilder überschritten. Gedruckt erscheinen die digirev-strips vierzehntägig in der Jungle World sowie in der indie-comiczeitung Mamba.

www.digirev.de

Leo Leowald
Mit www.zwarwald.de verzückt der Kölner Zeichner und Illustrator unzählige Fans eines ungewöhnlichen Humors. Auf seiner Website filtert er das Absurde und Komische aus dem täglichen Geschehen heraus – und lässt nebenbei auch seinem Interesse für Popkultur freien Lauf. Die Geschichten setzen sich aus privaten Episoden, kurzen Freundes- und Prominentenporträts zusammen und wirken wie ein gezeichnetes Tagebuch, in dem man täglich alles über den Alltag von Leowalds Alter Ego erfährt.
Daneben ist er als Mitglied des Zeichnerkollektivs Herrensahne an der Veröffentlichung des gleichnamigen Magazins beteiligt. Außerdem hat er im Eigenverlag zwei Ausgaben von "Zwar" veröffentlicht.

www.zwarwald.de

NAATZ (Der)
Oliver Naatz, gelegentlich auch „der Mark Twain des Comics“ genannt, hat seinen Strip "Lilli & Poldi“ zunächst zusammen mit Lillian Mousli und später mit Fil produziert. In seinen Comics geht es um menschliche Qualitäten und das Leben in unserer Zeit: Liebe, Haß, Freundschaft, Intrigen, Sex, Gewalt, Kaffee und Nikotin. Naatz arbeitet für das deutsche MAD und hat Comics beigesteuert zu so denkwürdigen Comic-Anthologien wie „Geschichten aus dem Comicgarten“ und „Teufel und Pistolen “.